Atembeobachtung und Bauchatmung

Diese Übung können Sie überall ausführen.

Legen Sie zunächst eine Hand auf den Bauchnabel und eine Hand an den Brustkorb.
Beobachten Sie für einige Momente wohin Ihre Atmung fließt. Bewegt sich der Bauchnabel oder der Brustkorb oder beides?

Die natürliche Atmung fließt in den Bauch und in den Brustkorb. Stress lässt die Atmung mehr in den Brustkorb fließen und Entspannung mehr in den Bauch.

Um Ihrem Gehirn ein Entspannungssignal zu senden, atmen Sie in den Bauch: Es bewegt sich nur die Hand auf dem Bauchnabel. Versuchen Sie, Ihre Ausatmung zu verlängern.

Tipp: Vielen Menschen fällt es anfangs schwer, so in den Bauch zu atmen. Um es zu üben, legen Sie sich bequem auf den Rücken. Platzieren Sie eine Tasse umgekehrt auf Ihrem Bauchnabel und versuchen Sie, die Tasse mit der Atmung auf und ab zu bewegen.

Nehmen Sie diese Übung mit in den Alltag: Spüren Sie immer mal wieder zu Ihrer Atmung. Besonders in schwierigen Situationen. Lassen Sie dann Ihre Atmung in den Bauch fließen.

Mit der Atmung kommen Ihr Körper und Ihre Gedanken zur Ruhe. Das verändert auch Ihre Wirkung auf Ihr Umfeld.